Diese Woche war Aufregung angesagt: Es hat sich ein Wirbelsturm angekündigt.

Ein Wirbelsturm ist eine ernstzunehmende Wettererscheinung! Sie entstehen über warmen Meeren (mind. 27°C, daher vor allem in tropischen Gebieten) und in einem gewissen Abstand (ca. 500km) vom Äquator. So kommen sie im Atlantischen Ozean (Hurrikane), im Nordpazifischen Ozean (Taifun) und im Südpazifischen/Indischen Ozean (Zyklon) vor. Ihre Energie beziehen sie vor allem durch das verdunstende Wasser, welches in einem ausgeprägten Tief hochsteigt und durch Kondensation die Energie an höhere Luftschichten wieder abgibt. Durch entsprechende Winde beginnt sich das System zu drehen und beschleunigt sich danach selbstständig weiter. Sobald ein Wirbelsturm auf Land trifft, kann viel weniger feuchte Luft angezogen werden, wodurch ihm die Energie entzogen wird und der Wirbelsturm anschliessend langsam zusammenfällt.

Ein Wirbelsturm wird in 6 verschiedene Kategorien eingeteilt:

Stufe

Bezeichnung

Windstärken

Auswirkungen

L

Tropical Low

< 63km/h

Bäume bewegen sich stark, kleinere vertrocknete Äste brechen ab

1

Tropical Cyclone

63-88 km/h

Böen bis 125 km/h

Ziegeldächer werden abgedeckt, alte und kranke Bäume fallen um.

2

Tropical Cyclone

89-117 km/h

Böen bis 164 km/h

Kleinere Schäden an Häuser, insbesondere Strassenschilder, Baumgruppen. Sehr hohe Wellen, bei welchen mittlere Schiffe in Wellentäler nicht mehr sichtbar sind.

3

Severe Tropical Cyclone

118-159 km/h

Böen bis 224 km/h

Strukturelle und Dachschaden an Häuser. Wohnwagen werden zerstört. Bäume werden grossflächig entwurzelt. Gefahr von Sturmfluten am Meeresufer. Stromausfall sehr wahrscheinlich. Aufenthalt im Freien sehr gefährlich.

4

Severe Tropical Cyclone

160-199 km/h

Böen bis 280 km/h

Starke Schäden an Häuser. Aufenthalt im Freien Lebensgefährlich aufgrund herumfliegender Trümmer/Objekte.

5

Severe Tropical Cyclone

>200 km/h

Böen >280 km/h

Weitreichende Zerstörung von Infrastruktur und Natur.

 

Neben dem Wind stellt auch Starkregen und die damit verbundenen Überflutungen grosse Gefahr dar. Eine gute Zusammenfassung über Entstehung, Kategorien und die zu erwartenden Schäden sind in diesem Video zusammengefasst (Englisch).

Wir haben uns also auf stürmische Zeiten vorbereitet: Auto vollgetankt, Batterien und Taschenlampen zusammengesucht, Nahrungsmittel und genügend Wasser für 5 Tage eingekauft. Offenbar nicht nur wir… denn unterdessen wurde der einzige Laden in Nhulunbuy ziemlich geplündert: WC-Papier war nicht mehr erhältlich ;-). Zudem verstauten wir alle Dinge rund ums Haus, die irgendwie hätten davonfliegen können.

Regnet es immer noch?

Auf dem Flughafen lief während etwa 3 Tagen auch nicht mehr viel: Die Passagiere haben teilweise die Flüge selbstständig abgesagt und das Wetter war auch nicht mehr so anmächelig. Tiefe Wolken und schlechte Sicht haben Flüge praktisch vollständig verunmöglicht.

Der Zyklon war auf Freitag/Samstag angekündigt, so wurden am Donnerstag Abend alle Flugzeuge im Hangar verstaut. Der Hangar ist so gebaut, dass er einen Zyklon der Kategorie 5 überstehen sollte.

Wir haben viel Zeit damit verbracht, die Zugrichtung und die Stärke des Zyklons zu studieren. Anfangs sah es nach einem Volltreffer aus, mit einer Kategorie von 1-2. Nach und nach verschob sich die Zugrichtung aber nach Norden, so dass in Nhulunbuy nur noch sehr wenig zu spüren war.

Wann geht es los?

Wir sind alle ein wenig enttäuscht, gerne hätten wir ein bisschen Sturm (natürlich ohne zerstörerische Winde) erlebt. Dennoch war es gut und wichtig zu sehen, dass ein Zyklon hier nicht auf die leichte Schulter genommen wird. Die australische „Meteo Schweiz“ hat rechtzeitig und umfassend informiert und MAF hat bereits Abklärungen vorgenommen, welche Häuser für welche Kategorie gebaut sind, sowie welche Familie ggf. an einen sicheren Ort evakuiert werden müsste. Wir fühlten uns daher zu jedem Zeitpunkt sehr sicher.

Der Zyklon ist für Nhulunbuy somit Geschichte. Weil er sich aber nun während längerer Zeit über warmen Wasser befindet, stieg die Stärke mittlerweile auf eine 3, im späteren Verlauf sogar auf eine 4.

Fast Track Map Zyklon Nora, 23. März 0700 Uhr.

Das bedeutet, dass die kommenden Tage für die Bewohner nördlich von Karumba sehr unangenehm werden. So beten wir für einen anderen Verlauf des Zyklons oder eine Abschwächung.